Leserbrief FN 25.04.2017

Energiestragegie 2050 investiert in die Zukunft

Investitionen in erneuerbare Energiequellen sind Investitionen in die Zukunft und damit für unsere künftigen Generationen. Die Schweiz besitzt mit der Wasserkraft bereits einen tradi­tion­sre­ichen erneuer­baren Energieträger. Einmal gebaute Anlagen produzieren jahrzehn­telang zuver­lässig Strom. Aber es gilt auch die sogenannten neuen erneuer­baren Energien wie Sonne, Holz, Biomasse, Wind und Geothermie zu fördern, denn sie werden zur nachhaltigen Energieversorgung beitragen. Je mehr einheimische erneuerbare Energien verfügbar sind, desto weniger wird die Schweiz auf Importe fossiler Energien angewiesen sein.

Es lohnt sich, die erneuer­baren Energien zu stärken. Die Energiestrategie 2050 übernimmt dafür Verantwortung. Dies mit einer zeitlich limitierten, markt­nahen Förderung von erneuer­baren Energieanlagen. Endlich kann so ein Teil der rund 40 000 Projekte auf der Warteliste für die kosten­deckende Einspeisevergütung (KEV) realisiert werden. Das ist mehr als die gemeinsame Jahresproduktion der beiden AKW Beznau I und Beznau II. Machen wir also den Schritt in eine nachhaltige und fortschrit­tliche Energiezukunft und stimmen am 21. Mai Ja zur Energiestrategie 2050.